Praktischer Unterricht am Hund in einer Kleingruppe mit Dozentin

Ausbildung Physiotherapie für Hunde

Die Tierphysiotherapie hat in der Veterinärmedizin, der Prävention und der Rehabilitation einen großen Stellenwert eingenommen. Sie ist unverzichtbar in der Nachbetreuung und Wiedereingliederung von Sport-, Dienst-, Therapie- und Familienhunden nach Verletzungen, Erkrankungen oder Operationen.

HundephysiotherapeutInnen arbeiten möglichst intensiv mit BesitzerInnen, TrainerInnen, TierärztInnen und OsteotherapeutInnen zusammen, um das Gesundheitsmanagement des Hundes optimal zu gestalten. Damit eine solche Zusammenarbeit funktionieren kann, müssen HundephysiotherapeutInnen ebenfalls über Fachkompetenz in den unterschiedlichen Arbeitsgebieten verfügen.

Unsere Ausbildung richtet sich an private und berufsbedingte HundehalterInnen ohne medizinische Vorkenntnisse, die eine berufliche Tätigkeit in der Tierphysiotherapie anstreben oder die Gesundheit des eigenen (Dienst-) Hundes aktiv unterstützen möchten. Ebenfalls interessant sind unsere Seminare für Tiermedizinische Fachangestellte zur beruflichen Qualifizierung.

Das DIPO verfügt als einziges privates Institut in Deutschland über medizinische Anatomie-Präparate von Vorder- und Hintergliedmaßen sowie Korpus vom Hund. Dadurch können wir Ihnen einen besonders anschaulichen Anatomieunterricht auf höchstem Niveau bieten

Kurz & bündig

  • Berufsbegleitende Ausbildung
  • Eigener Hund kann nach Voranmeldung mitgebracht werden
  • Flexibilität bei der Termingestaltung
  • Drei Kursorte zur Auswahl
  • Acht Kurse sowie optionale Abschlussprüfung
  • Präsenzseminare mit hohem Praxisanteil
  • Reguläre Ausbildungsdauer 1 – 1,5 Jahre

Lernen Sie das Seminargeschehen am DIPO unverbindlich und kostenfrei kennen! Bei unseren Info-Veranstaltungen in Dülmen und Bopfingen zeigen wir Ihnen die Kursorte und beantworten alle Ihre Fragen zur Hundedephysiotherapie-Weiterbildung. Die aktuellen Termine finden Sie hier.

Einsatzgebiete der Hundephysiotherapie

Physiotherapie bei Hunden kann und sollte als präventive Maßnahmen im ganzheitlichen Gesundheitsmanagement eingesetzt werden. Die Hundephysio wird unter anderem aber auch bei Hunden nach einem Bandscheibenvorfall, einem Kreuzbandriss oder Überlastungssyndromen der Schultergliedmaße eingesetzt.

Am DIPO werden HundephysiotherapeutInnen ausgebildet, die in nachfolgenden Bereichen der Tierphysiotherapie versiert agieren können:

  • Ganganalysen
  • Gelenkmobilisationen
  • Muskelbehandlungen
  • Faszienbehandlungen
  • Stresspunktmassage
  • Physikalische Therapie
  • Gerätetraining (Wackelbrett, Pezziball, Balancekissen und mehr)
  • Akupressur
  • Erste Hilfe
  • Ernährungs- und Haltungsbedingungen
  • Bewegungsintensität und -häufigkeit

Auch die Verhaltenslehre ist ein wichtiger Punkt im Ausbildungskonzept zur/m HundephysiotherapeutIn. TherapeutInnen sollten beurteilen können, ob die Erziehung des Hundes hundegerecht ist und ob seine sozialen Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Hunden ausreichend sind. Grundlage des gesamten Lehrgangs bilden die Anatomie (Osteologie, Myologie und Biomechanik) sowie die Neurologie.

Die veterinärmedizinischen Grundlagen werden verständlich vermittelt, so dass TeilnehmerInnen ohne medizinische Vorkenntnisse die Ausbildung erfolgreich absolvieren können. Zu jedem Kurs erhalten Sie zudem umfangreiches Lehrmaterial, welches auch nach der Weiterbildung als Nachschlagewerk dient.

Blog

In unserem Magazin haben wir Ihnen hilfereiche Tipps sowie einen praktischen Kursplaner sowie Informationen zur Anmeldung, Umbuchung und Stornierung zusammengestellt.

Ablauf der Hundephysio-Ausbildung

Die Ausbildung HOP-Hundephysiotherapie besteht insgesamt aus acht Kursen. Alle Seminare werden einzeln gebucht und an den Standorten Dülmen (NRW), Lüneburg (Niedersachsen) und Bopfingen (Baden-Württemberg) angeboten. Die Termine planen Sie flexibel nach Ihren Bedürfnissen, ein Wechsel zwischen den Kursorten ist möglich.

Die Abschlussprüfung ist optional und nur dann erforderlich, wenn Sie die Bezeichnung HOP-HundephysiotherapeutIn anstreben. In diesem Fall dürfen nicht mehr wie drei Jahre zwischen Absolvierung des ersten Kurses und der Prüfung vergangen sein. Sie können aber auch nur einzelne, für Sie interessante Kurse, besuchen.

Unsere Hundephysiotherapie-Ausbildung besteht ausschließlich aus Präsenzseminaren mit hohem praktischem Anteil. Palpatorische Fähigkeiten und Handgrifftechniken werden an den mitgebrachten Hunden der TeilnehmerInnen geübt. Dies befähigt Sie unterschiedliche Hunderassen zu behandeln.

Die Kurse Hundephysiotherapie I - V bilden die Basis der Ausbildung und vermitteln Ihnen das medizinische Grundwissen und einen Teil der Behandlungstechniken.

Bei diesem Kurs erlernen Sie nicht nur eine effektive Behandlungstechnik, sondern erhalten auch Einblick in die Traditionelle Chinesische Tier-Medizin.

Kompaktseminar mit den drei Themen neurologische Grundlagen, Einsatz von Hunden als Gebrauchstiere sowie Verhaltensforschung.

Dieser Kurs umfasst wichtiges Basiswissen für jede/n HundehalterIn bestehend aus den Themen Erste Hilfe sowie Ernährung für Hunde.

Am Ende Ihrer Ausbildung können Sie die optionale Prüfung ablegen um den Titel HOP-HundephysiotherapeutIn zu erwerben.

Verkürzte Ausbildung für DIPO-PferdephysiotherapeutInnen

Möchten Sie nach dem Abschluss in der DIPO-Pferdephysiotherapie auch die Hundephysiotherapie erlernen? Dann brauchen Sie den Kurs Akupressur bei Hunden nicht mehr zu besuchen. Die Kurse Hundephysiotherapie II und V sind nur eintägig (erster Tag) verpflichtend. Bitte schreiben Sie uns umgehend bei Buchung Ihrer Termine eine E-Mail an info@osteopathiezentrum.de mit dem Hinweis der Verkürzung.

Sie können die Weiterbildung Hundephysiotherapie auch parallel absolvieren, sofern Sie im Rahmen der Pferdephysiotherapie-Ausbildung bereits alle Kurse bis auf die Erste Hilfe und den Wochenkurs abgeschlossen haben. 

Fördermöglichkeiten der Weiterbildung

Mittlerweile gibt es von Kommunen, Ländern, Bund und EU eine ganze Reihe von Förderprogrammen zur beruflichen Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung. Das persönliche Einkommen ist meist Grundlage für die Bewilligung dieser Förderung. Welche Fördermöglichkeiten es gibt, wo man diese beantragt und welche wichtigen Richtlinien zu beachten sind, damit wir den Fördergutschein anrechnen können, erfahren Sie hier.

Fachlich versierte DozentInnen

Für die Ausbildung HOP-Hundephysiotherapie kann das DIPO auf ein Netzwerk erfahrener TierärztInnen, HOP-HundephysiotherapeutInnen, HOP-HundeosteotherapeutInnen, SportwissenschaftlerInnen, HundetrainerInnen und EthologInnen zurückgreifen. Sie gestalten ihren Unterricht abwechslungsreich und mit vielen praktischen Übungseinheiten. Lernen Sie unser Dozenten-Team hier kennen.


Lizenz HOP-HundephysiotherapeutIn

Nach erfolgreichem Bestehen der theoretischen und praktischen Abschlussprüfung reichen Sie innerhalb von drei Monaten fünf Behandlungsprotokolle ein, welche von der Prüfungskommission überprüft werden. Wurden die Behandlungsprotokolle den Prüfungsrichtlinien folgend ausgefüllt, erhalten Sie Ihr Zeugnis, das Zertifikat und einen Ausweis, der Sie als ausgebildete/n HundephysiotherapeutIn ausweist.

Der Ausweis ist drei Jahre gültig. Zur Verlängerung sind innerhalb der drei Jahre 20 Fortbildungsstunden nachzuweisen, welche z.B. am DIPO absolviert werden können. Bei den einzelnen Fortbildungen finden Sie die Anzahl der anrechnungsfähigen Fortbildungsstunden zur Lizenzverlängerung. Haben Sie ein Seminar an einem anderen Institut besucht, reichen Sie uns das Zertifikat samt Information über den Zeitaufwand (abzüglich Pausen) ein und wir prüfen die Anrechnungsfähigkeit. Online-Seminare werden nicht anerkannt. Die Lizenzverlängerung kostet aktuell 10 Euro. Sobald der Ausweis verlängert wurde, fängt auch die Zählung der Stunden neu an. Haben Sie also zum Zeitpunkt der Verlängerung 23 Stunden gesammelt, verfallen die drei überschüssigen Stunden.

Zudem können Sie sich gegen eine jährliche Gebühr in unsere Therapeutenliste eintragen lassen, die potenziellen KundInnen HundetherapeutInnen empfiehlt.


Anerkennung der Weiterbildung Hundephysiotherapie in Deutschland

Die Tierphysiotherapie ist in Deutschland weder gesetzlich geregelt noch anerkannt. Somit kann sich jeder – mit oder ohne entsprechende Weiterbildung – HundephysiotherapeutIn nennen. Jedoch verfügt das DIPO über 25 Jahre Erfahrung und hat den Ruf außerordentlich qualifizierte TherapeutInnen auszubilden, was unter HundebesitzerInnen - Ihren potenziellen KlientInnen - bekannt ist.