Drei Teilnehmerinnen arbeiten im Praxisunterricht an einem Pferd

Pferdeosteotherapie-Ausbildung in Deutschland

In der Humanmedizin ist die Osteopathie spätestens seit dem 19. Jahrhundert durch den amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still be- und anerkannt. Die Pferdeosteopathie wurde in Deutschland von DIPO-Gründerin Beatrix Schulte Wien eingeführt bzw. institutionalisiert. Seit 1997 wurden am DIPO bereits rund 1.000 DIPO-PferdeosteotherapeutInnen ausgebildet, die sich bei PferdebesitzerInnen durch ihr umfangreiches Fachwissen und ihre hohe Qualität etabliert haben. 

„Hervorragende Dozenten, fundierte Ausbildung!“

Bärbel, DIPO-Pferdeosteotherapeutin

Die Weiterbildung ist so konzipiert, dass Sie berufsbegleitend absolviert werden kann. Sie können sich für die Pferdeosteopathie-Ausbildung am DIPO anmelden, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Examen als HumanphysiotherapeutIn oder
  • Approbation als TierärztIn oder
  • Approbation als HumanmedizinerIn


TierärztInnen haben die Wahl zwischen dieser zweijährigen Weiterbildung und einer verkürzten, ATF-anerkannten Weiterbildung zur/m DIPO-PferdeosteotherapeutIn. Für InteressentInnen, welche die Voraussetzungen nicht erfüllen, haben wir am Ende der Seite Tipps zu einem alternativen Ausbildungsverlauf in der Pferdetherapie zusammengestellt.

KursortTerminVerfügbarkeit
Dülmen28.08.2021 - 29.08.2021Verfügbarkeit prüfen
KursortTerminVerfügbarkeit
Bopfingen18.09.2021 - 19.09.2021Verfügbarkeit prüfen
KursortTerminVerfügbarkeit
Dülmen13.08.2022 - 14.08.2022Verfügbarkeit prüfen
KursortTerminVerfügbarkeit
Bopfingen17.09.2022 - 18.09.2022Verfügbarkeit prüfen

Die Kosten der Pferdeosteopathie-Ausbildung betragen 7.420 Euro zuzüglich Prüfungsgebühren. Die Gebühren werden je Weiterbildungsjahr im Voraus gezahlt. Alternativ kann eine modulweise Zahlung in Höhe von 530 Euro im Lastschrifteinzugsverfahren vereinbart werden. Die Prüfungsgebühren werden nach Anmeldung dazu separat in Rechnung gestellt.

Besuchen Sie unsere jährlichen Informationsveranstaltungen

Lernen Sie das Seminargeschehen am DIPO unverbindlich und kostenfrei kennen! Bei unseren jährlichen Info-Veranstaltungen zeigen wir Ihnen die Kursorte und beantworten alle Ihre Fragen zur Osteopathie-Weiterbildung. Die aktuellen Termine finden Sie hier.

Ablauf der Pferdeosteopathie-Ausbildung

Die Weiterbildung DIPO-Pferdeosteopathie umfasst 14 fest terminierte Präsenz-Module, die sich auf zwei Jahre und insgesamt 192,5 Zeitstunden verteilen. Die Module finden jeweils samstags und sonntags statt.

Ausbildungsbeginn ist August bzw. September. Im Sommer des Folgejahres, nach den ersten sieben Modulen, erfolgt eine Zwischenprüfung in Theorie und Praxis. Im darauffolgenden Sommer die Abschlussprüfung. Bis zu dieser müssen die TeilnehmerInnen der Weiterbildung zusätzlich ein Longierabzeichen (DIPO, FN 2 oder 4 oder 5, Trainer A oder B oder C, IPZV Stufe I oder II) vorlegen. Alle TeilnehmerInnen - mit Ausnahme von TierärztInnen - sind zudem verpflichtet bis zur Abschlussprüfung die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs für Pferde über mindestens 18 Stunden nachzuweisen. Das Longierabzeichen und der Erste-Hilfe-Kurs können am DIPO absolviert werden.

Mit unserer Pferdeosteotherapie-Fortbildung sprechen wir nicht nur TeilnehmerInnen aus Deutschland, sondern auch aus benachbarten Ländern wie der Schweiz oder Österreich an. Ebenso haben wir schon TeilnehmerInnen aus Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Spanien und sogar Thailand und Neuseeland begrüßen dürfen.

Mit Bestehen der Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zertifikat, Zeugnis und einen Ausweis, der Sie als DIPO-PferdeosteotherapeutIn lizensiert. Dieser ist drei Jahre gültig. Um die Lizenz aufrecht zu erhalten sind alle drei Jahre 20 Fortbildungsstunden nachzuweisen. Das DIPO bietet ein vielseitiges Angebot an Fortbildungen an. Aber auch Teilnahmezertifikate von anderen Instituten oder ATF-Stunden zum Thema Pferd werden anerkannt. Die Bearbeitungsgebühr für die Lizenzverlängerung beträgt 10 Euro.

Theoretischer Unterricht im Klassenraum

Die DIPO-Therapeutenliste

Als ausgebildete DIPO-PferdeosteotherapeutIn können Sie sich gegen eine jährliche Gebühr in die DIPO-Therapeutenliste eintragen lassen. Diese gehört zu den meistbesuchten Seiten unserer Webseite und wird von potenziellen KundInnen als Referenz für die Beauftragung einer/s PferdeosteotherapeutIn herangezogen.

Erwerb von Zusatzbezeichnungen für TierärztInnen

Viele Tierärztekammern bieten TierärztInnen den Erwerb der Zusatzbezeichnung Manuelle und physikalische Therapien (Bezeichnung teilweise abweichend) an. Bitte erkundigen Sie sich bei der für Sie zuständigen Tierärztekammer nach den Möglichkeiten.

Kursinhalte

Die Weiterbildung zum/zur DIPO-PferdeosteotherapeutIn umfasst 18 Oberthemen, die in intensiven Unterrichtseinheiten von unseren DozentInnen vermittelt werden. Dabei legen wir besonderen Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Theorie und Praxis, damit sich Gelerntes besser festigt und Sie die Grifftechniken unter Anleitung üben können. Je nach Kursgröße sind neben der/dem DozentIn erfahrene Assistentinnen vor, so dass eine intensive Betreuung während der Praxiseinheiten gewährleistet ist.

  • Anatomie
  • Biomechanik
  • Neurologie
  • Hufkunde
  • Exterieurbeurteilung und Ganganalyse
  • Klinische Aspekte
  • Zahnheilkunde
  • Physiotherapeutische und osteotherapeutische Handgrifftechniken und Begleitmaßnahmen
  • Philosophie und Grundlagen der Osteopathie
  • Parietale Osteopathie
  • Kranio-Sakrale Osteopathie
  • Viszerale Osteopathie
  • Fasziale Osteopathie
  • Energetische Techniken
  • Physikalische Therapie
  • Sattelkunde
  • Gebisse und Zäumungen
  • Reit- und Trainingslehre
  • Ethologie


Der Unterrichtsinhalt wird immer an die neuesten Erkenntnisse angepasst und erweitert.

„Super viel praktische Arbeit am Pferd!“

Mona, DIPO-Pferdeosteotherapeutin

Hohe Qualität durch erfahrene Dozenten

Das DIPO setzt hohe Maßstäbe an die Qualität seiner Ausbildungen. Dementsprechend ist es für uns ein Selbstverständnis, dass unser Dozententeam aus erfahrenen TierärztInnen, DIPO-Pferdephysio- und PferdeosteotherapeutInnen sowie Humanphysio- und HumanosteotherapeutInnen, EthologInnen und HufbeschlagschmiedInnen besteht. Unsere DozentInnen können Sie hier kennenlernen.


Zulassung zur Abschlussprüfung

Für die Zulassung zur Abschlussprüfung gelten folgende Voraussetzungen

  • Mindestens 80% des Unterrichts wurde besucht (entspricht maximal 5,5 Fehltagen)
  • Bestehen der Zwischenprüfung
  • Vorlage einer Teilnahmebescheinigung über den Besuch eines Ersten-Hilfe-Kurses für Pferde (mindestens 18 Stunden oder Absolvierung des entsprechenden Kurses am DIPO; TierärztInnen sind davon befreit)
  • Vorlage eines vom DIPO anerkannten Longierabzeichens
  • Der Beginn der Weiterbildung darf nicht mehr als drei Jahre zurückliegen
„Super Dozenten-Team! Sympathisch und kompetent!“

Stephanie, DIPO-Pferdeosteotherapeutin

Förderungen

Zur beruflichen Qualifizierung bieten Kommunen, Länder, Bund und EU eine ganze Reihe von Förderprogrammen an. Eine Übersicht aller aktuellen Programme bietet die Förderdatenbank auf www.foerderdatenbank.de.

Wichtige Hinweise zu Förderungen

Bitte beachten Sie, dass wir Förderungen nur anrechnen können, wenn Sie uns vor der Anmeldung darüber informieren, dass Sie einen Fördergutschein besitzen oder beantragen wollen. Es ist uns nicht erlaubt, Fördergutscheine anzunehmen, nachdem eine Rechnung ausgestellt wurde, die automatisch nach Erhalt Ihrer Anmeldung erstellt wird.

Des Weiteren ist zu beachten, dass das erste Modul bis spätestens sechs Monate nach Ausstellung des Fördergutscheins begonnen haben muss. Ist die Frist zwischen Ausstellungsdatum und Seminarteilnahme-Datum überschritten, dürfen wir den Gutschein ebenfalls nicht anrechnen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.

Staatliche Anerkennung der Pferdeosteopathie 

Der gesamte Bereich der Tierphysiotherapie und Tierosteopathie ist in Deutschland weder staatlich geregelt noch anerkannt. Weder die Bezeichnung PferdeosteotherapeutIn noch die Bezeichnung PferdephysiotherapeutIn ist gesetzlich geschützt. Somit darf sich in Deutschland jeder - auch ohne Weiterbildung - so bezeichnen.

Das DIPO ist deutschlandweit das erste Institut, welches die Pferdeosteopathie-Ausbildung angeboten hat und seit 1997 für seine überdurschnittlich hohe Ausbildungsqualität bekannt. Nach der erfolgreichen Weiterbildung bei uns dürfen Sie sich DIPO-PferdeosteotherapeutIn nennen und stehen damit für PferdebesitzerInnen als hochqualifizierte/r AnsprechpartnerIn für die Gesundheit des Pferdes.


Ausbildungsmöglichkeiten für TeilnehmerInnen ohne medizinische Berufe

Sie erfüllen nicht die Zulassungsvoraussetzungen für die Pferdeosteopathie? Das DIPO bietet Ihnen einen alternativen Weg an: Absolvieren Sie die Weiterbildung DIPO-Pferdephysiotherapie. Mit der anschließenden Fortbildung Manuelle Therapie für Pferde können Sie Ihr Behandlungsspektrum im orthopädischen Fachgebiet deutlich erweitern und lernen viele Techniken kennen, die auch von PferdeosteotherapeutInnen angewendet werden.

In unserem Blog finden Sie spannende Hintergrundinformationen zur Osteopathie

Kursinformationen

Fachbereich
Pferdeosteopathie
Voraussetzungen
HumanphysiotherapeutIn
TierärztIn
HumanmedizinerIn
Dauer
Zwei Jahre aufgeteilt auf 14 Module á zwei Tage plus zwei Prüfungstage
Kurszeiten
Dülmen
1. Tag 09:00 – 18:15 Uhr
2. Tag 09:00 – 16:45 Uhr

Bopfingen
1. Tag 09:00 - 18:15 Uhr
2. Tag 08:30 - 16:15 Uhr
Kosten
530 Euro pro Modul, 275 Euro Zwischen-prüfung, 325 Euro Abschlussprüfung; Prüfungen werden separat nach Anmeldung dazu in Rechnung gestellt
DozentInnen
Tierärztinnen, Osteotherapeutinnen, Physiotherapeutinnen, Ethologin, Hufbeschlagsschmied
Beratung
0049 (0) 25 94 - 78 227 0
Download
Broschüre Pferd

Themen des Kurses

  • Zweijährige berufsbegleitende Ausbildung in 14 Modulen am Wochenende
  • Medizinische Kenntnisse als Voraussetzung, daher exklusiv für TierärztInnen, ÄrztInnen und HumanphysiotherapeutInnen
  • Zwei Kursstandorte in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg
  • Erstes Institut, welches diese Ausbildung in Deutschland angeboten hat
  • Bereits rund 1.000 ausgebildete PferdeosteotherapeutInnen

Wichtige Hinweise

  • Die Kursskripte stehen zwei Wochen vor Beginn des jeweiligen Moduls als Download zur Verfügung.
  • Ein Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.
  • Alle TeilnehmerInnen müssen über einen Tetanusschutz verfügen.
  • Aus Sicherheitsgründen ist das Tragen von Stahlkappenschuhen im Praxisunterricht Pflicht.
  • Für die Seminarräume in Dülmen sind Hausschuhe (o. ä.) mitzubringen. Schuhregale stehen zur Verfügung.