Ein großer Hund steht hinter einem Hundeskelett

Erste Hilfe und Ernährung

Egal aus welchem Grund Sie einen Hund besitzen, Erste Hilfe beim Hund leisten zu können kann lebensrettend sein. Und die richtige Ernährung ist Grundlage für ein langes und gesundes Leben Ihres Vierbeiners. Die meisten Hunde sind treuer Begleiter und wichtiges Familienmitglied, andere Hunde stehen im Dienst der Gesellschaft, z.B. beim Zoll, der Bundeswehr oder der Polizei. Die Hundegesundheit sollte für jede/n HundehalterIn an erster Stelle stehen und aktiv unterstützt werden. Das zweitägige Seminar Erste Hilfe beim Hund vermittelt Ihnen die wichtigsten Grundlagen in Theorie und Praxis.

KursortTerminVerfügbarkeit
Lüneburg13.11.2021 - 14.11.2021Verfügbarkeit prüfen
Dülmen27.11.2021 - 28.11.2021Verfügbarkeit prüfen
Lüneburg25.06.2022 - 26.06.2022Verfügbarkeit prüfen
Bopfingen24.09.2022 - 25.09.2022Verfügbarkeit prüfen
Dülmen01.10.2022 - 02.10.2022Verfügbarkeit prüfen
Dülmen23.04.2022 - 24.04.2022Verfügbarkeit prüfen
Hinweis für TierärztInnen und Tiermedizinische Fachangestellte: 

Sollten Sie diesen Kurs im Rahmen der Weiterbildung HOP-Hundephysiotherapie oder HOP-Hundeosteopathie absolvieren, so ist nur der zweite Tag verpflichtend. Bei eintägiger Kursteilnahme reduziert sich die Kursgebühr um 50%. Bitte geben Sie uns bei Buchung einen Hinweis.

Mitbringen von Hunden

Nach vorheriger Anmeldung an info@osteopathiezentrum.de freuen wir uns, wenn Sie Ihren Hund zum Kurs mitbringen. Zum Wohle aller Beteiligten ist die Anzahl der Hunde im Kurs begrenzt. Hunde, die zum Kurs mitgebracht werden, müssen nachweislich über einen wirksamen Impfschutz gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose und Tollwut verfügen. Des Weiteren müssen sie frei von Infektionskrankheiten sein und sozialverträglich im Umgang mit anderen Hunden und Menschen.

Im Kursraum werden die theoretischen Unterrichtsinhalte vermittelt

Lebensrettend: Erste Hilfe beim Hund

Was ist Erste Hilfe und welchen Einfluss hat sie? Mit dieser Kernfrage beschäftigt sich Tierarzt Dr. Kay-Jochen Polster am ersten Tag ausführlich. Er erläutert die Normwerte unter anderem der Temperatur, des Atems und Pulses. Auch wie Sie ungewöhnliches Verhalten Ihres Hundes richtig deuten und wann ein Tierarzt konsultiert werden muss, hilft er zu erkennen.

Sie üben das richtige Verhalten im Notfall, indem Sie Notfallsituationen kategorisieren und für jede Kategorie diverse Beispiele durchgehen. Dabei ist sind nicht nur die Anwendung von Erste-Hilfe-Maßnahmen ausschlaggebend, sondern auch der richtige Umgang mit dem kranken bzw. verletzten Tier. Nutzen Sie für die praktischen Übungen Ihren eigenen Hund, der beim Erste-Hilfe-Kurs herzlich willkommen ist.

Ernährung: Viel mehr als nur ein Grundbedürfnis

Die Themen Ernährung und Verdauung des Hundes stehen am zweiten Tag im Mittelpunkt. Vermittelt werden Begriffe in der Futtermittelkunde und im Rahmen der Rationserstellung erfahren Sie, was Ihr Hund braucht. Sie lernen das Gewicht Ihres Hundes korrekt einzuschätzen und ggf. Maßnahmen zur Korrektur zu ergreifen. Auch die Ernährung nach verschiedenen Nutzarten von Hunden (z.B. Sport- und Zuchthunde) wird thematisiert. Ebenso die Ernährung bei Welpen, Junghunden sowie alten Hunden inklusive der Verdauungsphysiologie und des Nährstoffbedarfs. Zu guter Letzt wird auch noch das Thema Erkrankungen des Verdauungstraktes besprochen.

Kursinformationen

Fachbereich
Hundetherapie
Level
EinsteigerInnen
Voraussetzungen
Mindestalter 18 Jahre
Dauer
2 Tage
Kurszeiten
1. Tag 09:00 – 17:30 Uhr
2. Tag 09:00 – 15:30 Uhr
Kosten
315 Euro
DozentInnen
Maria Immer
Dr. Kay-Jochen Polster
Lizenz
/
Beratung
0049 (0) 25 94 - 78 227 0
Download
Broschüre Hund

Themen des Kurses

  • Normwerte kennen und bei Abweichungen richtig handeln
  • Notfallsituationen richtig einschätzen und Maßnahmen einleiten
  • Praktische Übung von Erste-Hilfe-Maßnahmen am Hund
  • Begriffe in der Futtermittelkunde kennen
  • Rationsgestaltung nach den Bedürfnissen Ihres Hundes
  • Ernährung nach Nutzarten und Alter
  • Verdauungsphysiologie und Nährstoffbedarf
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes

Wichtige Hinweise

  • Die Kursskripte stehen drei Tage vor Beginn als Download zur Verfügung
  • Ein Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.
  • Nach vorheriger Anmeldung zum Kurs mitgebrachte Hunde müssen nachweislich über einen wirksamen Impfschutz gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose und Tollwut verfügen. Des Weiteren müssen sie frei von jeglichen Infektionskrankheiten sein sowie sozialverträglich im Umgang mit anderen Hunden und Menschen.