Die Kranio-Sakrale-Therapie beschäftigt sich mit dem Schädel des Pferdes, der hier gezeigt wird

Kranio-Sakrale-Therapie für Pferde

Die Kranio-Sakrale-Therapie ist ein „Baustein“ der Osteopathie. Sie besteht aus sehr feinfühligen Handgrifftechniken, die das Ziel haben, die einzelnen Knochen des Schädels über ihre Schädelnähte (Suturen) beweglich zu machen, um den so genannten primären Atemmechanismus (PAM) des Körpers zu harmonisieren.

Die DIPO-Fortbildung Kranio-Sakrale-Therapie für Pferde besteht aus zwei zweitägigen Modulen. Das erste Modul ist als Grundlagenkurs für erfahrene PferdephysiotherapeutInnen konzipiert, kann aber auch von DIPO-PferdeosteotherapeutInnen als Auffrischungskurs besucht werden. Das zweite Modul ist aufbauend zum ersten Modul zu verstehen. Neben den TeilnehmerInnen des ersten Kurses spricht das zweite Modul zudem erfahrene DIPO-PferdeosteotherapeutInnen an. 


Wirkung der Kranio-Sakralen-Therapie

Die Kranio-Sakrale-Therapie als weiche und intensive palpierend begleitende Methode hat besonders bei Pferden ein großes Potential gezeigt die Regulationskräfte positiv zu beeinflussen. Durch die rhythmische Mobilisation des Liquor cerebrospinalis können körperliche Spannungen gelöst, das Immunsystem gestärkt und Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Bei gestressten Pferden kann die Anwendung dieser Techniken helfen Teufelskreise aus Schmerz und Stress zu unterbrechen, aus denen die vierbeinigen Patienten nicht mehr ohne therapeutische Hilfe herausfinden, so dass die Homöostase, der Wechsel zwischen Ruhe und Aktivität, besser wiederhergestellt werden kann. Erst in der Ruhe können die Prozesse der Selbstheilung koordiniert werden und den Körper in seinem Heilungsprozess unterstützen.

Die Dozentin erklärt etwas am Flipchart

Kranio-Sakrale-Therapie für Pferde I (Grundlagen- und Auffrischungskurs)

Der primären Atemmechanismus (PAM) stellt neben dem Herzschlag und der Atemfrequenz den dritten vom Willen nicht beeinflussbaren Rhythmus des Organismus dar. Dr. William G. Sutherland (1873-1954), ein Schüler von Dr. Andrew Taylor Still, dem Begründer der Osteopathie, war der Erste, der sich mit der Bewegung des Schädels und den daraus resultierenden Möglichkeiten, mit der Kranio-Sakralen-Therapie zu arbeiten, befasst hat.

Zusätzlich zu einer „handwerklich“ korrekt ausgeführten physiotherapeutischen oder osteotherapeutischen Behandlung stellt die Kranio-Sakrale-Therapie eine wirksame Möglichkeit dar, um den Körper in seinen individuell taktenden Rhythmus zurückzuführen und damit auf physischer und psychischer Ebene zu harmonisieren.

Im ersten Modul dieses Seminars werden die Grundlagen der Kranio-Sakralen-Therapie behandelt. Dabei gilt es sich mit den Schädelknochen und Umhüllungen des Gehirns und den zirkulierenden Flüssigkeiten zu befassen. Neben Palpationsübungen werden erste lösende und befreiende Behandlungstechniken erarbeitet.

KursortTerminVerfügbarkeit
Bopfingen06.10.2022 - 07.10.2022Verfügbarkeit prüfen
Münster12.05.2022 - 13.05.2022Verfügbarkeit prüfen

Eine weitere spannende Fortbildung für ExpertInnen ist die Viszerale Osteopathie.

Kranio-Sakrale-Therapie für Pferde II (Aufbaukurs)

Im zweiten Modul wird an die bisher gelehrten Techniken an Schädel und Kreuzbein angeknüpft und es werden Fallbeispiele, Erfahrungen und offene Fragen aus dem ersten Kursmodul diskutiert. Im diesem Teil wird der Schädel in den Vordergrund gerückt. Um das „Ausdrücken“ der Knochen im Primären Atemmechanismus fein zu analysieren sind detailliertere Anatomiekenntnisse einzelner Schädelknochen und ihre Verbindungen untereinander erforderlich.

Aufbauend auf dieses Wissen werden sich die TeilnehmerInnen intensiv mit den osteopathischen Läsionen der Synchondrosis spenobasilaris (SSB) des Pferdes beschäftigen. Die Test- und Behandlungsmöglichkeiten der SSB werden durch gegenseitiges Behandeln und behandelt werden von den KursteilnehmerInnen erarbeitet, bevor die Techniken an den Pferden umgesetzt werden.

Neben den vertiefenden Einblicken in die Anatomie einzelner Schädelknochen und ihrer Zusammenhänge werden auch in diesem Kurs dem Praxisanteil, insbesondere für „fühlende“ Palpation, Zeit und Raum für Eigenerfahrung gegeben.

KursortTerminVerfügbarkeit
Bopfingen08.10.2022 - 09.10.2022Verfügbarkeit prüfen
Münster14.05.2022 - 15.05.2022Verfügbarkeit prüfen

Kursinformationen

Fachbereich
Pferdetherapie
Level
ExpertInnen
Voraussetzungen
Abschluss und Berufserfahrung Pferdephysiotherapie oder Pferdeosteopathie
Dauer
2 Tage pro Modul
Kurszeiten
1. Tag 10:00 – 18:15 Uhr
2. Tag 09:00 – 16:00 Uhr
Kosten
445 Euro pro Modul
DozentInnen
Irina Keller
Bianca Ferber
Lizenz
12 Fortbildungsstunden pro Modul
Beratung
0049 (0) 25 94 - 78 227 0
Download
Broschüre Pferd

Themen des Kurses

  • Viertägige Fortbildung in zwei Modulen
  • ca. 60% praktische Einheiten am Pferd und Mensch
  • Körperliche Spannungen lösen, das Immunsystem stärken und Selbstheilungskräfte aktivieren
  • Ideale, begleitende Behandlung bei gestressten Pferden

Wichtige Hinweise

  • Die Kursskripte stehen drei Tage vor Beginn als Download zur Verfügung
  • Ein Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.
  • Alle TeilnehmerInnen müssen über einen Tetanusschutz verfügen.
  • Aus Sicherheitsgründen ist das Tragen von Stahlkappenschuhen im Praxisunterricht Pflicht.