Ein Hund wird physiotherapeutisch behandelt

Orthopädietechnik in der Veterinärmedizin

Erfreulicherweise gewinnt auch in der Tiermedizin die Orthopädietechnik immer mehr an Bedeutung, so dass sich auch in dieser Hinsicht das Spektrum der osteo- und physiotherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten deutlich erweitert. 

Lähmungen, Arthrosen, Amputationen, Zustände nach schweren Unfällen und anderen Traumata können mit orthopädietechnischen Hilfsmitteln, neben den manuellen Behandlungen, sowohl prä- als auch postoperativ höchst effizient versorgt werden. Vorausgesetzt, dass die TherapeutInnen über entsprechende Kenntnisse zur Indikation sowie über Erfahrung in der Anwendung von u.a. Prothesen, Orthesen, Bandagen, Tierrollis verfügen.

KursortTerminVerfügbarkeit
Dülmen25.06.2023 - 25.06.2023Verfügbarkeit prüfen

Vorstellung von Patientenhunden erwünscht

Ihr eigener Hund benötigt orthopädische Hilfsmittel oder einer Ihrer Patienten? Das Mitbringen von Patientenhunden zu diesem Kurs ist ausdrücklich erwünscht. Bitte melden Sie diese Hunde per Mail an info@osteopathiezentrum.de an und beachten Sie die Informationen rechts unter der Rubrik „Wichtige Hinweise“.

Praxisbezogener Kursaufbau

Neben der möglichen Auswahl an Hilfsmitteln und deren Anwendung, zeigen wir Ihnen in dem Kurs auch Möglichkeiten vom Einsatz der 3D-Technologie in der Orthopädietechnik. Sie wird in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens bereits sehr effizient angewandt und findet seit einiger Zeit immer mehr Bedeutung auch in der Tierorthopädietechnik.

Kursinformationen

Fachbereich
Hundetherapie
Level
Fortgeschrittene
Voraussetzungen
mindestens Hundephysio I und II bzw. HOP Modul 2 oder examinierte Hundeosteo- sowie HundephysiotherapeutInnen, TierärztInnen, Tiermedizinische Fachangestellte, Tierheilpraktiker
Dauer
1 Tag
Kurszeiten
10:00 - 17:00 Uhr
Kosten
169 Euro
DozentInnen
René Wettengel (DILECTUS KG Moers)
Lizenz
6 Fortbildungsstunden
Beratung
0049 (0) 25 94 - 78 227 0
Download
Broschüre Hund

Themen des Kurses

  • Anlage von Orthesen, Bandagen, Prothesen und Tierrollis
  • Einsatz und Anwendung von Pfoten- und Antirutschschutz zur Stabilisierung und Verbesserung des Gangbildes
  • Möglichkeiten vom Einsatz der 3D-Technologie in der Orthopädietechnik
  • Vorstellung von mitgebrachten Patientenhunden

Wichtige Hinweise

  • Die Kursskripte stehen drei Tage vor Beginn als Download zur Verfügung
  • Ein Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.
  • Nach vorheriger Anmeldung zum Kurs mitgebrachte Hunde müssen nachweislich über einen wirksamen Impfschutz gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose und Tollwut verfügen. Des Weiteren müssen sie frei von jeglichen Infektionskrankheiten sein sowie sozialverträglich im Umgang mit anderen Hunden und Menschen.