Kranio-Sakrale-Therapie beim Hund

Kranio-Sakrale-Therapie Grundkurs

Im Grundkurs Kranio-Sakrale-Therapie für Hunde (Kranium = Kopf, Sakrum = Kreuzbein) werden Zusammenhänge und Behandlungstechniken gelehrt, bei denen es um die Verbindung vom Schädel zum Kreuzbein geht. Schädel und Rückenmarkkanal sind von Hirnhäuten ausgekleidet. Diese umschließen das Gehirn und das Rückenmark. Sie sind in der oberen Kopfregion fixiert und im Bereich des Kreuzbeines. Im Wirbelkanal sind sie frei beweglich, auch sie unterliegen einem eigenständigen Bewegungsrhythmus. Er wird Primärer-Atem-Mechanismus (PAM) genannt. Der Primäre-Atem-Mechanismus ist neben dem Herzschlag und der Atmung der dritte anatomische Rhythmus dem unser Körper aber auch der des Hundes, Pferdes, der Katze usw. unterliegt. Ihn zu fühlen und ihn therapeutisch zu beeinflussen wird in diesem Kursus in Theorie und Praxis vermittelt. Anatomische Lehren vom Schädel, das Fühlen an den anatomischen Hundeschädelpräparaten gehen der Anwendung in der Praxis am Hund voraus. Im Vordergrund steht bei der Anwendung der Techniken immer das Verständnis der Dynamik des Ganzen.

KursortTerminVerfügbarkeit
Dülmen22.09.2022 - 23.09.2022Verfügbarkeit prüfen

Kursinformationen

Fachbereich
Hundetherapie
Level
ExpertInnen
Voraussetzungen
examinierte HundephysiotherapeutInnen; HundeosteotherapeutInnen als Refresher-Kurs, TierärztInnen
Dauer
2 Tage
Kurszeiten
1. Tag 09:00 - 18:15 Uhr
2. Tag 09:00 - 16:45 Uhr
Kosten
385 Euro
DozentInnen
Bianca Ferber
Lizenz
14 Fortbildungsstunden
Beratung
0049 (0) 25 94 - 78 227 0
Download
Broschüre Hund

Themen des Kurses

  • Erlernen von Behandlungstechniken, bei denen es um die Verbindung vom Schädel zum Kreuzbein geht
  • Beinflussung des Primären-Atem-Mechanismus (PAM)
  • Viele Praxiseinheiten

Wichtige Hinweise

  • Die Kursskripte stehen drei Tage vor Beginn als Download zur Verfügung
  • Ein Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.
  • TeilnehmerInnen werden gebeten bequeme Kleidung zur Arbeit am Boden mit den Hunden zu tragen und dicke Socken, Kissen und eine Decke mitzubringen zwecks Partnerübungen zur Palpation. Die Fingernägel müssen an diesem Wochenende kurz sein.
  • Nach vorheriger Anmeldung zum Kurs mitgebrachte Hunde müssen nachweislich über einen wirksamen Impfschutz gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose und Tollwut verfügen. Des Weiteren müssen sie frei von jeglichen Infektionskrankheiten sein sowie sozialverträglich im Umgang mit anderen Hunden und Menschen.