Eine Dozentin demonstriert die Behandlung des Hundes

Seminar Dorn-Therapie für Hunde

Die Dorn-Therapie wurde ursprünglich ca. 1975 von Dieter Dorn als „komplementärmedizinische manuelle Methode“ (Wikipedia) für Menschen mit Rückenbeschwerden entwickelt. Katja Wald, selbstständige HOP-Hundephysiotherapeutin mit zahlreichen Fortbildungen in verschiedenen Fachgebieten, gibt Ihnen in diesem zweitägigen Kurs einen tiefgehenden Einblick in die Dorn-Therapie und die Anwendung bei Hunden. Dabei werden theoretisch vermittelte Grundlagen umgehend in die Praxis umgesetzt und an den mitgebrachten Hunden geübt. Somit besteht der Kurs zum großen Teil aus praktischen Unterrichtseinheiten.

KursortTerminVerfügbarkeit
Dülmen21.08.2021 - 22.08.2021Verfügbarkeit prüfen
Lüneburg10.09.2022 - 11.09.2022Verfügbarkeit prüfen
Dülmen08.10.2022 - 09.10.2022Verfügbarkeit prüfen

Mitbringen von Hunden

Dieser Kurs richtet sich an angehende und ausgebildete HundetherapeutInnen und ist auf maximal 15 TeilnehmerInnen begrenzt. Ihre eigenen Hunde sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie diese per E-Mail an: info@osteopathiezentrum.de. Zum Wohle aller Beteiligten ist die Anzahl der Hunde im Kurs begrenzt.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzgebiete der Dorn-Therapie bei Hunden sind vielfältig, unter anderem:

  • Zur Mobilisation nach Krankheit und Unfall sowie bei älteren Hunden
  • Bei Rückenbeschwerden und damit in Verbindung gebrachten Bewegungseinschränkungen
  • Als Ausgleich bei unüblichen oder höheren Belastungen (Diensthunde, Sporthunde, nach Wanderungen)


Die Dorn-Therapie ist eine besonders sanfte Methode, da nicht mit ruckartigen Bewegungen gearbeitet wird. Auch wenn das Lösen einer Blockade mit leichtem Druck erfolgt, wird dies in der Regel von den vierbeinigen Patienten sehr gut toleriert.

Um Wirbel- und Gelenkblockaden zu lösen wird die gesamte Wirbelsäule abgetastet. Der genaue Behandlungsablauf wird von Katja Wald erklärt und an den mitgebrachten Hunden geübt. Auf die Behandlung einzelner Bereiche, wie z.B. ISG, Hüftgelenk sowie Schulter- und Ellenbogengelenke, wird im Besonderen eingegangen.

Einführung in die Breuss-Massage

Zum Abschluss des Kurses erhalten Sie zudem eine Einführung in die Breuss-Massage nach Rudolf Breuß. Diese wird sowohl in der Tier- als auch Humanphysiotherapie oft mit der Dorn-Therapie verbunden. Es handelt sich um eine sehr sanfte Wirbelsäulenmassage, die von Menschen und Tieren als besonders wohltuend empfunden wird.

Kursinformationen

Fachbereich
Hundetherapie
Level
Fortgeschrittene
Voraussetzungen
mindestens Hundephysio I und II bzw. HOP Modul 2 oder examinierte Hundeosteo- sowie HundephysiotherapeutInnen, TierärztInnen, Tiermedizinische Fachangestellte, TierheilpraktikerInnen
Dauer
2 Tage
Kurszeiten
1. Tag 09:00 – 17:00 Uhr
2. Tag 09:00 – 15:30 Uhr
Kosten
355 Euro
DozentInnen
Katja Wald
Lizenz
13 Fortbildungsstunden
Beratung
0049 (0) 25 94 - 78 227 0
Download
Broschüre Hund

Themen des Kurses

  • Spezialisierungsmöglichkeit für HundetherapeutInnen
  • Dorn-Therapie angewandt bei Hunden
  • Einführung in die Breuss-Massage
  • Viele praktische Übungen durchgeführt am eigenen Hund

Wichtige Hinweise

  • Die Kursskripte stehen drei Tage vor Beginn als Download zur Verfügung
  • Ein Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.
  • Nach vorheriger Anmeldung zum Kurs mitgebrachte Hunde müssen nachweislich über einen wirksamen Impfschutz gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose und Tollwut verfügen. Des Weiteren müssen sie frei von jeglichen Infektionskrankheiten sein sowie sozialverträglich im Umgang mit anderen Hunden und Menschen.