Ein Polizist mit einem Schäferhund

Dienst- und Rettungshunde Modul 2

In diesem Modul wird dem Gangbild des Hundes Beachtung geschenkt und was Abweichungen vom normalen Gangbild bedeuten können. Wie kann man Beschwerden im Bewegungsapparat feststellen und was kann ich selbst oder mit Hilfe einer entsprechenden Fachkraft (Hundeosteo-, HundephysiotherapeutIn) zum Positiven verändern?

Es wird ein Überblick über Gelenkmobilisationen gegeben und wann sie zum Einsatz kommen. Ebenso wird auf häufige Problemgebiete im Bewegungsapparat des Hundes hingewiesen.


Problemfeld Wirbelsäule

Dieser Kurs hat zudem die Behandlung der Hundewirbelsäule zum Inhalt, nachdem zuvor die anatomisch-funktionellen Grundlagen und die Biomechanik der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule sowie des Beckengürtels besprochen wurden. Stabilisations- und Mobilisationstechniken im Bereich der Hundewirbelsäule werden gelehrt. 

An Skelettteilen und den von TeilnehmerInnen mitgebrachten Hunden werden Palpationen und Gelenkmobilisationen vermittelt und praktisch geübt. Ziel ist es, dass die KursteilnehmerInnen lernen Muskelprobleme von Gelenkblockierungen zu unterscheiden. Die spezifischen Manipulationstechniken für blockierte Gelenke obliegen dem Hundeosteotherapeuten.


Anmeldung

Diensthunde und Rettungshunde sind ausdrücklich erwünscht. Bitte melden Sie Ihren Hund separat per E-Mail an und beachten Sie die wichtigen Hinweise rechts.

KursortTerminVerfügbarkeit
Dülmen19.05.2022 - 20.05.2022Verfügbarkeit prüfen

Weitere Module der Reihe

Erste Hilfe, muskuläre Techniken und Stresspunktmassage

Topografische Anatomie und Grundlagen Neurologie

Neurologische und orthopädischen Erkrankungen und Entspannungstechniken

Kursinformationen

Fachbereich
Dienst- und Rettungshunde
Voraussetzungen
Mindestalter 18 Jahre;
Nachweis über die Tätigkeit als Dienst- bzw. RettungshundeführerIn
Dauer
2 Tage
Kurszeiten
1. Tag 09:00 – 18:15 Uhr
2. Tag 09:00 – 18:15 Uhr
Kosten
395 Euro
DozentInnen
Claudia Schebsdat
Beratung
0049 (0) 25 94 - 78 227 0
Download
Flyer Diensthunde

Themen des Kurses

  • Ganganalyse beim Hund
  • Was das Gangbild über Beschwerden im Bewegungsapparat aussagt
  • Grundlagen Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Stabilisations- und Mobilisationstechniken lernen
  • Unterschied zwischen Muskelproblemen und Gelenkblockierungen erkennen lernen
  • Übungen am Hund: Palpation und Gelenkmobilisation

Wichtige Hinweise

  • Die Kursskripte stehen drei Tage vor Beginn als Download zur Verfügung
  • Ein Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.
  • Alle TeilnehmerInnen müssen über einen Tetanusschutz verfügen.
  • Nach vorheriger Anmeldung zum Kurs mitgebrachte Hunde müssen nachweislich über einen wirksamen Impfschutz gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose und Tollwut verfügen. Des Weiteren müssen sie frei von jeglichen Infektionskrankheiten sein sowie sozialverträglich im Umgang mit anderen Diensthunden und HundeführerInnen.