Ein Pferd wird mit Blutegeln behandelt

Seminar Blutegeltherapie am Pferd

Die Regenwurm-ähnlichen Tiere sorgen bei den meisten im ersten Moment eher für Schaudern als Entzücken. Doch schon 1300 v. Ch. wurde eine Anleitung zur Blutegeltherapie in Indien niedergeschrieben. Im 19. Jahrhundert wurde der medizinische Blutegel aufgrund von übertriebener Nutzung fast ausgerottet, so dass er heute unter Artenschutz steht. 

KursortTerminVerfügbarkeit
Bopfingen09.10.2021 - 09.10.2021Verfügbarkeit prüfen
Dülmen13.11.2021 - 13.11.2021Verfügbarkeit prüfen
Dülmen02.04.2022 - 02.04.2022Verfügbarkeit prüfen
Calw-Weltenschwann28.05.2022 - 28.05.2022Verfügbarkeit prüfen
Bopfingen25.06.2022 - 25.06.2022Verfügbarkeit prüfen
Dülmen03.09.2022 - 03.09.2022Verfügbarkeit prüfen
Lüneburg01.10.2022 - 01.10.2022Verfügbarkeit prüfen
Dülmen03.12.2022 - 03.12.2022Verfügbarkeit prüfen

Kleiner Wurm mit großer Wirkung

Blutegel verbringen fast ihr gesamtes Leben im Wasser und können bis zu 30 Jahre alt werden. Heute erhält man Blutegel entweder direkt vom Züchter oder – da sie als Arzneimittel zugelassen sind – in der Apotheke. Eine Weiterbildung im Bereich der Blutegeltherapie am Pferd ist eine sinnvolle Ergänzung für TierärztInnen, PferdephysiotherapeutInnen, PferdeosteotherapeutInnen und TierheilpraktikerInnen, die Pferde mit Hilfe der Natur bei der Genesung unterstützen möchten.

Einsatzgebiete für medizinische Blutegel

Heute wird immer bekannter, dass Blutegel sehr effektive Helfer bei Wundheilungsstörungen, Arthritis, Sehnen-Bänderverletzungen, Hufrehe und vielen anderen Problematiken sind. In diesem von DIPO-Dozentin Sabrina Becks entwickelten Seminar zur Blutegeltherapie am Pferd werden unter anderem folgende Themen besprochen:

  • Biologie
  • Wirkstoffe
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Nach- und Nebenwirkungen

Eine weitere naturheilkundliche Behandlung stellen wir Ihnen im Kurs Schröpftherapie am Pferd vor. Sie lernen sowohl die günstige Anwendung manueller Schröpfgläser als auch die Verwendung eines speziellen Schröpfgerätes.

Ablauf einer Blutegel-Behandlung am Pferd

Blutegel werden auf die zu behandelnde Stelle aufgesetzt. Dort beißen sie sich fest und saugen sich bis zum fünffachen ihres Körpergewichts mit Blut voll. Wenn sie satt sind - dieser Vorgang dauert zwischen einer Viertel und eineinhalb Stunden - fallen die Blutegel automatisch ab. Im Speichel des Blutegels sind verschiedene Wirkstoffe, die den Stoffwechsel im erkrankten Gebiet anregen sowie entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken.

Praktischer Einsatz von Blutegeln

Der Umgang mit diesen faszinierenden Lebewesen und das Ansetzen wird am Nachmittag praktisch vermittelt. Für jeden Teilnehmer steht ein Blutegel zur Verfügung. Mit maximal zwölf TeilnehmerInnen ist ein Eingehen auf Fragen und Hilfe bei der Anlage der Blutegel gewährleistet. Ebenfalls wird darauf eingegangen, welche vor- und nachbereitenden Maßnahmen bei dieser Therapieform zu treffen sind und wie diese so hilfreichen Tiere nach Beendigung der Behandlung korrekt zu entsorgen sind. Auch auf mögliche Schwierigkeiten bei der Behandlung geht die Dozentin ein.

Kursinformationen

Fachbereich
Pferdetherapie
Level
Fortgeschrittene
Voraussetzungen
Abschluss Pferdephysiotherapie oder Pferdeosteopathie, TierheilpraktikerInnen,
Tiermedizinische Fachkräfte, TierärztInnen
Dauer
1 Tag
Kurszeiten
10:00 – 17:30 Uhr
Kosten
179 Euro
DozentInnen
Sabrina Becks
Lizenz
7 Fortbildungsstunden
Beratung
0049 (0) 25 94 - 78 227 0
Download
Broschüre Pferd

Themen des Kurses

  • Kleines Nutztier mit heilender Wirkung
  • Einsatzgebiete kennen lernen
  • Vorbereitende Maßnahmen, Nachsorge und Entsorgung
  • Indikationen und Kontraindikationen sowie Nebenwirkungen
  • Rechtliches
  • Ein Blutegel für jeden Teilnehmer zum Üben inklusive

Wichtige Hinweise

  • Die Kursskripte stehen drei Tage vor Beginn als Download zur Verfügung
  • Ein Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.
  • Alle TeilnehmerInnen müssen über einen Tetanusschutz verfügen.
  • In Dülmen findet der Praxisunterricht in einem Reitstall in der Nähe statt.
  • Aus Sicherheitsgründen ist das Tragen von Stahlkappenschuhen im Praxisunterricht Pflicht.
  • Für die Seminarräume in Dülmen sind Hausschuhe (o. ä.) mitzubringen. Schuhregale stehen zur Verfügung.