Logo DIPOKontakt DIPO
Menü mobil
Startbild
Lernen am DIPO
Demonstration Behandlung
Handgriff Schulter Pferd
Osteopathischer Handgriff
Pferdekopf Handgriff
Unterricht im Freien
Schädel Pferd Erläuterung
Handgriff Pferd Knie
Taping beim Pferd
Erläuterung am Pferd

Aktuelles zum DIPO

Neuer Kursort in Lüneburg

Ab April 2019 starten unsere Kurse der Pferde- und Hundephysiotherapie auch in Lüneburg.
Das Forsthaus Tiergarten liegt direkt am Wald, ca. 5 km vom Stadtkern Lüneburg entfernt. Seit vielen Jahren betreibt Familie Klein dort erfolgreich eine Trakehnerzucht, Stammvater fast aller Pferde ist der im Tiergarten geborene Hengst Ordensglanz. Zudem besuchen seit vielen Jahren reitbegeisterte Kinder den Ferienhof.

In dem FN geprüften Betrieb stehen das Vertrauen und die Liebe zum Pferd immer im Vordergrund. Es wird viel Wert auf Qualität und den richtigen Umgang mit Pferden gelegt. Dies hat uns überzeugt, weil es zu uns passt!

Unser Ziel ist es, Pferd, Reiter und Hund in ihrer Mobilität und Bewegungsqualität zu fördern. Wir wollen sie gesund erhalten und in ihrer Leistung optimieren, falsche Belastungen ausgleichen und unnötige Schmerzen vermeiden.Unsere Dozentinnen Claudia Schebsdat und Jörne Rentsch sind ebenso begeistert und freuen sich auf die neuen Kursreihen in Lüneburg.


Abschied von Pergamon

Am Dienstag, 24.07.2018, musste ich schweren Herzens von meinem Lieblingspferd Pergamon Abschied nehmen.
Der Trakehner Pergamon, Vater Sir Shostakovich xx, Mutter von Patron, war 27 Jahre lang mein treuer Begleiter. Seine starke Persönlichkeit ebenso wie seine Schönheit und Güte waren ein besonderes Geschenk.
Pergamon ist das letzte Pferd, das schon 1997 als das DIPO als erste Ausbildungsstätte für Pferdeosteotherapeuten in Deutschland gegründet wurde, auf dem Hof lebte.

Mit dreieinhalb Jahren absovlierte er seine erste Materialprüfung, in der wir den 2. Platz belegten. Pergamon lernte Traversalen und fliegende Galoppwechsel, doch dann stellten sich Hufprobleme ein, die wir trotz diverser orthopädischer Spezialbehandlungen nicht in den Griff bekamen. Als ein Tierarzt, der ausgewiesener Hufspezialist war, mir nach Betrachten der Röntgenbilder sagte: „Pergamon hat keine Strahlbeine, er hat zwei Schweizer Käse, so durchlöchert sind sie.“ war die Entscheidung für mich gefallen, dass er keine Turniere mehr absolvieren sollte, obwohl er bis zur Klasse M ausgebildet war.
Der Tierarzt empfahl, die Hufeisen abzunehmen und ihn barhuf gehen zu lassen, um so den Hufmechanismus optimal zu erhalten. Zu dem Zeitpunkt war Pergamon 12 Jahre alt und für ihn begann damit eine sicherlich genussvolle Zeit; denn erstaunlicherweise ging er unbeschlagen sehr gut. Er wurde nicht strapaziert, Turniere musste er nicht mehr gehen, aber fliegende Galoppwechsel und Traversalen zu Hause zu reiten machte Freude und weil ich die Pferde auf Gruppenhaltung umgestellt hatte, hatte Pergamon auch seine Aufgabe als Herdenchef gefunden. Meine selbstgezogene Stute Wilhelmine und Wallach Siam wurden von ihm erzogen und parierten auf seinen leisesten Wink. Denn das war Pergamon. Er ließ sich nie auf plumpe Halbstarkenkämpfe ein, er regelte alles unaufwendig schon im Vorhinein.

Das bekamen auch die Kursteilnehmer zu spüren, die von Pergamon durchaus auf ihre Fähigkeiten hin überprüft wurden. Wenn jemand nicht wusste wie ein Vorderbein aufgenommen wird, stand er einfach auf vier Beinen und es tat sich nichts. Es ging keinerlei Aggression von ihm aus, aber er stand einfach da. Er stand.
Griff jemand unsicher und zu unbestimmt sein Hinterbein, schüttelte er ihn mit einem leichten Kick zur Seite, der sich aber niemals gezielt auf den Menschen richtete und er stand wieder da. Wenn ich ihn dann zur Räson rief und ihn daran erinnerte, dass auch er Heu und Hafer mit Anstand zu verdienen habe, ging auf einmal alles wie am Schnürchen.
Bemerkenswert ist auch, dass Pergamon niemals in seinem Leben einen Reiter abgeworfen hat. Jung und Alt konnten aufsitzen und er trug jeden in majestätischer Reserviertheit durch die Reithalle oder über das Außenviereck.

In den letzten drei Jahren wurde ihm das Gruppenleben mit den anderen Pferden zu anstrengend. Ich merkte, dass er seine Ruhe haben wollte und deshalb bekam er eine eigene Box mit eigenem weiträumigem Rasenpaddock, das an die Gruppenboxen angebaut wurde. Wir legten es so an, dass er großzügigen Kontakt mit Fell- und Mähnenpflege über die Boxenwand hinweg hatte und sich dann aber auch zurückziehen konnte, wenn er wollte.
Als er am Dienstagmorgen in seiner Box lag und nicht mehr aufstehen wollte, war mir klar, dass sein Kreislauf versagte und er die eingetretene Hitzeperiode nicht überstehen würde. Unser Tierarzt, der ihn gut kannte und der ihm schon einmal nach einer heftigen Verletzung über dem Auge das Leben gerettet hat, hat ihn dann würdevoll eingeschläfert.
Es ist sehr schwer von einem so guten Freund Abschied nehmen zu müssen. Gleichzeitig bin ich erfüllt und dankbar so viele Jahre ein so gutes Pferd an meiner Seite gehabt zu haben.
Ich habe meinen Frieden, weil ich weiß, dass ich ihm ein pferdegerechtes Leben bieten konnte, in dem er Aufgaben hatte und viele Kursteilnehmer werden ihn als außergewöhnliche Pferdepersönlichkeit in achtbarer Erinnerung halten.






Pferdeosteopathie-Prüfungen

Abschlussprüfung Pferdeosteopathie in Bopfingen
Am vergangenen Samstag dem 16. Juni, bestanden in Bopfingen 16 Teilnehmer*innen die Abschlussprüfung der Pferdeosteotherapie. Darüber freuen wir uns sehr und gratulieren den erfolgreichen Absolventen*innen.
Herzlichen Glückwünsch vom gesamten DIPO-Team!


Abschlussprüfung Pferdeosteopathie in Dülmen
Gleichzeitig bestanden in Dülmen 31 Teilnehmer*innen die Abschlussprüfung der Pferdeosteotherapie. Den neuen DIPO-Pferdeosteotherapeuten*innen gratulieren wir ebenso herzlich. Alles Gute und viel Erfolg!


Pferdephysiotherapie-Prüfung in Dülmen

Wir gratulieren unseren 23 neuen DIPO-Pferdephysiotherapeut, die am 25.11.2017 ihre Prüfung in Dülmen erfolgreich absolviert haben.
Herzliche Glückwünsche vom gesamten DIPO-Team


Pferdephysiotherapie-Prüfung in Bopfingen

Wir gratulieren unseren 20 neuen DIPO-Pferdephysiotherapeuten/innen, die am 11.11.2017 ihre Prüfung in Bopfingen erfolgreich absolviert haben.
Herzliche Glückwünsche vom DIPO-Team


Besuch der Reitanlage Balkenhol

Der DIPO-Wochenkurs der Pferdephysiotherapie besuchte bei sonigem Novemberwetter die wunderschöne Reitanlage von Familie Balkenhol. Für unsere Kursteilnehmer kommentierte Reitmeister Klaus Balkenhol persönlich die Ritte beim morgendlichen Training seiner international erfolgreichen Tochter Anabelle Balkenhol. Dabei gab er wertvolle Erfahrungen und Anleitungen für die klassische Dressurausbildung der Pferde weiter.


Infoabend Sattel

Der funktionierende Sattel für Pferd und Reiter

Die wesentliche Aufgabe des Sattels ist es den Pferderücken zu schonen und den Reiter/die Reiterin dorthin zu setzen wo uns das Pferd von Natur aus, also ohne Sattel, platziert. Dieser Sitzpunkt befindet sich nahe am Widerrist. Der funktionierende Sattel muss also so gebaut sein, dass er den Gesetzen der Natur entsprechend dem Reiter/der Reiterin zum gestreckten Sitz am richtigen Punkt verhilft, um mit koordinierter Hilfengebung dem Pferd zur bestmöglichen Bewegungsentfaltung zu verhelfen.

Schon beim alten deutschen Schulsattel, ebenso wie beim Militärsattel, wurden diese Grundlagen höchst effektiv umgesetzt.

Wie der Sattel für Pferd und Reiter funktionieren muss, welche handwerkliche Fachkunde auch heute unerlässlich ist, welche Vorteile der Holz-Stahlfederbaum hat und mit welchen Sattelkennpunkten die Reiterin/der Reiter selber ihren Sattel beurteilen können, wird in dem Vortrag (Theorie und Praxis) von DIPO-Leiterin Beatrix Schulte Wien vermittelt. Neben der Osteopathie für Pferd und Reiter/in hat Beatrix Schulte Wien sich seit 20 Jahren intensiv mit dem Sattelbau auseinandersetzt. Leider ist der Sattel häufiger Störfaktor für den Rücken des Pferdes. Deshalb ist die Sattelbeurteilung auch fester Bestandteil einer pferdeosteopathischen Behandlung.

Montag, 06.11.2017, 19.00 – 21.00 Uhr
25,00 €, PM-Mitglieder 20,00 € (bitte PM-Ausweis vorzeigen)

Eine vorherige Anmeldung, gerne per E-Mail, sowie die Überweisung der Kursgebühr, ist zwingend erforderlich! Nach Zahlungseingang erhalten Sie eine verbindliche Teilnahmebestätigung per E-Mail.
Die Veranstaltung findet in der Reithalle statt; bitte denken Sie an die entsprechende Bekleidung.

Bankverbindung:
Sparkasse Westmünsterland
IBAN DE14 4015 4530 0018 0048 46
BIC WELADE3WXXX


Pergamon wird dreißig

Happy Birthday und ein extra Äpfelchen für ihn
Unser Lieblings-Trakehner feierte am Samstag seinen 30sten Geburtstag und ist damit ganze zehn Jahre älter als das DIPO selbst! Und die grauen Schläfen darf er in diesem stolzen Alter ruhig haben….


20 Jahre DIPO

Die Reithalle wurde zum Festsaal

Beatrix Schulte Wien begrüßte auf dem Hof Thier zum Berge 125 Gäste aus dem In- und Ausland. Das von ihr gegründete „Deutsche Institut für Pferde-Osteopathie“ (DIPO) feierte sein 20-jähriges Bestehen.

Das sind 20 Jahre Pionierarbeit im Interesse der Gesunderhaltung von Reiter und Pferd. Und das bedeutet gleichzeitig die Entwicklung vom einmaligen Kursangebot
zum Forum für modernes Gesundheitsmanagement, in dem Tierärzte, Osteotherapeuten, Physiotherapeuten, Hufschmiede, Sattler, Reiter, Trainer und Pferdebesitzer sich austauschen.

Mit zwei Kollegen entwickelte Beatrix Schulte Wien ein Konzept zur Weiterbildung von Tierärzten, Ärzten und Physiotherapeuten. Der erste zweijährige Pferde-Osteopathiekurs startete am 21. September 1997 auf dem Hof Thier zum Berge. „Er war die erste systematische Ausbildung zum Pferde-Osteotherapeuten in Europa“, so Beatrix Schulte Wien, die vor 20 Jahren ihre Idee verwirklichte und das Deutsche Institut für Pferdeosteopathie (DIPO) gründete. „Ausschlaggebend dafür war meine besondere Liebe zu Pferden, zu diesen sehr sensiblen, unglaublich freundlichen und friedlichen Lebewesen.“ 1982 machte sie ihre Amateurreitlehrerprüfung, die Ausbildung zur Manualtherapeutin später ein 5-jähriges Nach-Diplomstudium zur Osteotherapeutin. Die zweifache Mutter arbeitete als selbstständige Physiotherapeutin ab 1987 auf eigenem Hof und bildete mit qualifizierten Dozenten bisher rund 1.570 Personen zu Pferdeosteo- und Pferdephysiotherapeuten aus. Aber der Ideenreichtum von Beatrix Schulte Wien riss nicht ab. So blieb es nicht bei der Pferdeosteopathie und -physiotherapie: Im September 2005 werden die ersten Kurse für Hundeosteopathie angeboten. Mittlerweile laufen jährlich 140 DIPO-Kurse, seit 2003 auch in Süddeutschland und seit 2014 in Berlin.

Lesen Sie dazu auch den Artikel der Streiflichter, Dülmen.


Pferdeosteopathie: Erfolgreiche Abschlussprüfungen

Am Samstag, 24.06.haben in Dülmen und Bopfingen die Abschlussprüfungen unserer Weiterbildung zum Pferdeosteotherapeuten/in stattgefunden. In Bopfingen haben 17 Teilnehmer/innen bestanden, in Dülmen 18 Teilnehmer/innen.

Das DIPO-Team gratuliert den Absolventen ganz herzlich zum Erfolg!



Deutsche Meisterschaften im Dressur- und Springreiten

Bald ist es wieder soweit…Mit dem “Balve Optimum” finden vom 08. bis zum 11. Juni die Deutschen Meisterschaften im Dressur- und Springreiten in der einmaligen Atmosphäre von Schloss Wocklum statt! Da darf das DIPO natürlich nicht fehlen: Gemeinsam mit ihrer Kollegin und zertifizierten Sattelexpertin Pia Ernst wird Beatrix Schulte Wien im Aktionszirkel auf dem Gelände einen interaktiven Vortrag zum Thema „Der funktionierende Sattel für Pferd und Reiter“ halten. Der Vortrag findet jeweils statt am Samstag 10.06.2017 um 12.00 Uhr und 15.00 Uhr sowie am Sonntag 11.06.2017 um 13.00 Uhr.

Schauen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie!


Zum dritten Mal: Anatomie des Pferdekopfes

Zum dritten Mal fand bereits der Kurs „Anatomie des Pferdekopfes und Biomechanik des Kauapparates als Basis zum Verständnis osteopathischer Dysfunktionen“ am Institut für Veterinär-Anatomie in Gießen statt. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. vet. Carsten Staszyk, Dr. med. vet. Dagmar Rümens und Dr. med. vet. Alice Manders erlebten die Teilnehmer einen intensiven Tag mit einer gelungenen Mischung aus Theorie und Praxis. Prof. Staszyk führte die Teilnehmer brilliant durch die selbstständig durchgeführte Präparation osteopathisch relevanter Strukturen im Kopfbereich. Die beiden DIPO-Dozentinnen erläuterten in ihren Vorträgen biomechanische Grundlagen sowie funktionelle Zusammenhänge und gaben den Teilnehmern Tipps für die Behandlung. Aufgrund der positiven Resonanz sind weitere Veranstaltungen in Kooperation mit dem veterinäranatomischen Institut Gießen geplant.



Prüfung Manuelle Therapie

Am Samstag, 08.04.2017 haben in Dülmen 9 Pferdephysiotherapeutinnen die Abschlussprüfung der Fortbildung zur Manuellen Therapie bei Pferden mit Erfolg bestanden. Das gesamte DIPO-Team gratuliert sehr herzlich!


Physio-Griffe zum Selbermachen

Aktueller Beitrag aus der Cavallo, Ausgabe 1, 2017: Physio-Griffe zum Selbermachen


Equitana 2017

Besuchen Sie uns in Halle 1 am Stand C43

Auch in diesem Jahr ist das DIPO wieder mit einem Stand und diversen Vorführungen auf der Weltmesse des Pferdesports, der Equitana, in Essen vertreten. Vom 18.03. – 26.03.2017 können Sie sich an unserem Stand in Halle 1, Stand C43 über das breite Spektrum der Pferdephysio- und -osteotherapie informieren und beraten lassen. Sie finden uns in Halle 1 am Stand C43. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


therapie Leipzig 2017

Besuchen Sie uns in Halle 1 am Stand D45

Die therapie Leipzig ist die größte Fortbildungsveranstaltung für Therapie, Medizinische Rehabilitation und Prävention in Deutschland. Vom 16. bis 18. März 2017 wird sie unter anderem Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Ärzte sowie Sporttherapeuten, Übungsleiter und Trainer aus dem Reha- und Gesundheitssport in Leipzig willkommen heißen. Neben der Fachmesse finden Fachbesucher in mehr als 200 Symposien, Seminaren und Workshops in den komplett ausgebuchten Kongressräumlichkeiten Anregungen und Entwicklungsmöglichkeiten auf fachlicher Ebene. Auch das DIPO ist wieder mit einem Stand und täglich einer Demonstration zum Thema Pferde-/Hundeosteopathie vertreten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Hintergrund
Rundgang
Hundeosteopathie
Seminarübersicht
DIPO Post