Die Dozentin erklärt den SchülerInnen etwas am Pferd

Therapie-Kompass: UFK und anatomisch-funktionelle Zusammenhänge

Das Fortbildungsangebot „Therapie-Kompass“ soll Ihnen als ausgebildete TiertherapeutIn helfen, sich im Labyrinth des Körpers besser zurecht zu finden, um einen nachhaltigen Weg zur Heilung einschlagen zu können. Es geht sowohl um praktisches als auch theoretisches Feintuning der therapeutischen Arbeit. Dieser Kurs richtet sich sowohl an Pferde- als auch HundetherapeutInnen. Die Theorie wird gemeinsam unterrichtet, die Praxis getrennt.

  • Wie kann ich primäre von sekundären Läsionen differenzieren?
  • Mit welchen weiteren Verkettungen muss ich unter Umständen rechnen?
  • Welche Stellschrauben helfen mir auf dem Weg zur Homöostase? 
  • Welche sinnvollen Monitoring Tests kann ich nutzen, um den Erfolg während der Behandlung zu evaluieren?
KursortTerminVerfügbarkeit
Dülmen01.04.2023 - 02.04.2023Verfügbarkeit prüfen

Diese und einige weitere Themen werden in diesem zweitägigen Kursangebot bearbeitet. Bereits erworbenes Wissen soll gefestigt und vertieft und durch neue Impulse bereichert werden. Dabei kommt auch der fachliche Austausch unter aktiv arbeitenden Pferde- und HundetherapeutInnen nicht zu kurz. Anhand zahlreicher Beispiele aus dem Praxisalltag werden anatomische, neurologische und physiologische Zusammenhänge veranschaulicht und in Kontext mit den osteopathischen Prinzipien gebracht. Als TeilnehmerIn können Sie zudem eigene Behandlungsfälle mitbringen und zur Diskussion stellen.

Auch die Praxis kommt mit verschiedenen diffizilen Handgrifftechniken und individuellen Behandlungsvariationen natürlich nicht zu kurz.

Kursinformationen

Fachbereich
Tiertherapie
Level
ExpertInnen
Voraussetzungen
Abschluss Pferdephysiotherapie, Hundephysiotherapie oder Pferdeosteopathie, Hundeosteopathie
Dauer
2 Tage
Kurszeiten
1. Tag 10:00 – 18:15 Uhr
2. Tag 09:00 – 16:15 Uhr
Kosten
435 Euro
DozentInnen
Anne Lorenz, Isabell Thomas
Lizenz
12 Fortbildungsstunden
Beratung
0049 (0) 25 94 - 78 227 0

Themen des Kurses

  • Wissensvertiefung für erfahrene TiertherapeutInnen
  • Veranschaulichung anatomischer, neurologischer und physiologischer Zusammenhänge
  • Ausführliche Erläuterung der Ursache-Folge-Ketten
  • Fachlicher Austausch unter aktiv arbeitenden TiertherapeutInnen
  • Praktische Arbeit an Pferd und Hund

Wichtige Hinweise

  • Die Kursskripte stehen drei Tage vor Beginn als Download zur Verfügung
  • Ein Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.
  • Alle TeilnehmerInnen müssen über einen Tetanusschutz verfügen.
  • Aus Sicherheitsgründen ist das Tragen von Stahlkappenschuhen im Praxisunterricht der PferdetherapeutInnen Pflicht.
  • Für die Seminarräume sind Hausschuhe (o. ä.) mitzubringen.