Der Professor erklärt die Zusammenhänge am Modell

ATF-anerkannte Pferdeosteotherapie-Ausbildung exklusiv für TierärztInnen

Bezugnehmend auf die Fortbildungspflicht für TierärztInnen haben unsere langjährigen DIPO-Dozentinnen Dr. Alice Manders und Dr. Dagmar Rümens angelehnt an unsere seit 1997 angebotene zweijährige Weiterbildung DIPO-Pferdeosteopathie eine kompaktere Version exklusiv für TierärztInnen entwickelt. 

Dr. Alice Manders (Foto links) ist Fachtierärztin für Pferde mit der Zusatzbezeichnung Zahnheilkunde Pferde sowie DIPO-Pferdeosteotherapeutin. Ihr Studium absolvierte Sie von 2002 bis 2008 an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Seit 2018 betreibt eine eigene Praxis für Zahnheilkunde und Osteopathie in Leipzig.

Dr. Dagmar Rümens (Foto rechts) ist ebenfalls selbstständige Fachtierärztin für Pferde. Sie trägt die Zusatzbezeichnung Physiotherapie und Osteotherapie beim Pferd, ist DIPO-Pferdeosteotherapeutin und seit 1998 als Dozentin mit dem Schwerpunkt funktionelle Anatomie sowie als Prüfungsvorsitzende am DIPO tätig. Dr. Rümens studierte von 1985 bis 1991 an der Justus-Liebig-Universität in Gießen.

Unterstützt werden die beiden durch die Tierärztinnen Dr. Elke Kurz, Julia Sack und Carina Hinsenkamp, den DIPO-Pferdeosteotherapeutinnen Irina Keller und Pia Frank sowie den erfahrenen Huf-Experten Roman Esser.

Umfang der Weiterbildung

Die Weiterbildung umfasst sieben dreitägige Module, die jeweils von Freitag bis Sonntag an festen Terminen am DIPO-Hauptstandort Dülmen stattfinden.

Terminübersicht Kurs 1 (Irrum und Änderung vorbehalten)

ModulTÄ-POP Kurs 1 (Beginn 2021)
1. Modul26.03. - 28.03.2021
2. Modul23.04. – 25.04.2021
3. Modul21.05. - 23.05.2021
4. Modul13.08. - 15.08.2021
5. Modul24.09. - 26.09.2021
6. Modul12.11. - 14.11.2021
7. Modul14.01. - 16.01.2022
Prüfung11.02.2022

Terminhinweis Kurs 2

2022 wird es keinen Kurs geben, die Planungen für 2023 werden im Frühjahr 2022 stattfinden. Sollte es einen Folgekurs geben, werden die Termine voraussichtlich um den 30.06.2022 veröffentlicht.

Kosten der Weiterbildung

Die Gesamtkosten für die Weiterbildung betragen 5.950 Euro zuzüglich einer Prüfungsgebühr in Höhe von 325 Euro. Die Zahlung erfolgt im Voraus. Alternativ kann ein modulweises Lastschriftverfahren vereinbart werden. Die Prüfung wird in beiden Fällen separat zum Prüfungstermin in Rechnung gestellt.

Inhalte der Weiterbildung

Das DIPO ist bekannt für seinen qualitativ hochwertigen Unterricht und seine ausgeglichene Balance zwischen Theorie und Praxis. Die praktischen Unterrichtseinheiten, welche rund 50% des Unterrichts ausmachen, werden in Kleingruppen am Pferd absolviert. Trotz der Reduzierung der Weiterbildungsdauer umfasst die Weiterbildung ein großes Themenspektrum, welches nur dort angepasst wurde, wo TierärztInnen das medizinische Fachwissen bereits mitbringen.

In der Anatomie stellt die funktionelle Anatomie den Schwerpunkt dar. Bei der Biomechanik steht neben den Achsen und Ebenen der diversen Gelenke, dem Rollen und translatorischen Gleiten, der Konvex-Konkavregel usw., die Biomechanik vom Kauapparat bis zur Zehe im Zentrum. Zahnheilkunde, Hufmechanismus und Exterieurbeurteilung aus osteopathisch-funktioneller Sicht sind ebenfalls wesentliche Inhalte der Fortbildung.

Weitere Unterrichtsinhalte sind:

  • Regeneration und Reparation
  • Maßnahmen bei spezifischen Krankheitsbildern
  • Massage und Dehnungen
  • Triggerpunktbehandlung
  • Reit- und Trainingslehre
  • Was ist Osteopathie?
  • Geschichte der Osteopathie
  • Abgrenzung zu anderen Behandlungsmethoden
  • Die Osteopathische Läsion
  • Wirkmechanismus der Behandlungstechniken
  • Grundlagen
  • Spezifische Gelenktechniken
  • Weichteiltechniken
  • Balanced Ligamentous Tension (BLT-Technik)
  • High Velocity Low Amplitude (Impulstechniken/Thrust)
  • Autoregulation
  • Side of ease, side of barrier
  • Mobilisationen
  • Neuroanatomische Zusammenhänge und Ursache-Folge-Ketten
  • Grundlagen
  • Behandlung von Suturen-und Schädelknochen
  • Synchondrosis Sphenobasilaris (SSB-Techniken)
  • Behandlung der Diaphragmen
  • Weitere kraniosakrale Techniken (Ventrikeltechniken, Membrantechniken, Releasetechniken, Lifttechniken)
  • Neuroanatomische Zusammenhänge und Ursache-Folge-Ketten
  • Grundlagen
  • Spezifische Untersuchungs- und Behandlungstechniken (Listening, Release, Impulstechniken, indirekte Techniken)
  • Organspezifische Behandlungen (Urogenital-/Verdauungstrakt)
  • Neuroanatomische Zusammenhänge und Ursache-Folge-Ketten
  • Faszienlehre
  • Grundlagen
  • Spezifische Untersuchungs- und Behandlungstechniken (Listening, Unwinding, direkte und indirekte Techniken u.a. Recoil-Technik, Balanced Membranous Tension/ BMT-Technik, Myofascial Release)
  • Neuroanatomische Zusammenhänge und Ursache-Folge-Ketten
  • Grundlagen
  • Behandlung der Diaphragmen
  • Spezifische Techniken (V-Spread, Recoil-Technik, Release-Techniken)
  • Aufbau des Sattels
  • Satteltypen
  • Sattelbeurteilung
  • Ursache-Folge-Ketten
  • Gebisstypen und deren Wirkungen
  • Hilfszügel
  • Grundlagen Reitlehre
  • Pferd-Sattel-Reiter-Analyse
  • Spezifische Trainingsempfehlungen
Worin bestehen die Unterschiede zwischen der regulären Weiterbildung und dieser Weiterbildung?

Unsere reguläre Weiterbildung DIPO-Pferdeosteopathie richtet sich sowohl an Human- und TiermedizinerInnen als auch HumanphysiotherapeutInnen. Sie umfasst 14 Wochenend-Module (28 Unterrichtstage) sowie eine Zwischen- und Abschlussprüfung. Die Gesamtdauer der Weiterbildung beträgt zwei Jahre. Sie wird an den Kursorten Dülmen (NRW) und Bopfingen (Baden-Württemberg) angeboten.

Die exklusive Weiterbildung für VeterinärmedizinerInnen besteht aus 21 Kurstagen mit sieben Modulen sowie einer Abschlussprüfung. Die Dauer der Weiterbildung beträgt ein Jahr und wird ausschließlich am Kursort Dülmen angeboten.

Bei der regulären Variante ist es erforderlich das medizinische und palpatorische Wissen der TeilnehmerInnen aus den unterschiedlichen Fachbereichen auf ein Level zu bringen. Dabei bringen die TeilnehmerInnen durch ihre unterschiedlichen Berufe spezifisches Wissen mit, von dem der jeweils andere Fachbereich profitiert. TierärztInnen haben meist einen Vorteil beim anatomischen und neurologischen Wissen. PhysiotherapeutInnen sind dagegen versierter bei der Palpation. Bei der exklusiven Variante bringen die TeilnehmerInnen die anatomischen und neurologischen Grundlagen bereits mit. Aus diesem Grund konnte die Weiterbildung verkürzt werden.

Bei den DozentInnen gibt es nur sehr geringe Unterschiede. Bei der regulären Variante sind neben den oben vorgestellten TierärztInnen unter anderem weitere DIPO-Pferdeosteotherapeutinnen, Humanphysiotherapeutinnen und eine Ethologin involviert. Dieser Unterricht wird bei der Variante für TiermedizinerInnen primär von den beiden Hauptdozentinnen, aber auch ihren genannten KollegInnen übernommen, damit für diese Unterrichtseinheiten ATF-Stunden gewährt werden. 

Zulassungsvoraussetzungen zur Abschlussprüfung

Nach den sieben Modulen findet an einem separaten Tag die Abschlussprüfung statt. Diese besteht aus einem zweitstündigen schriftlichen Teil sowie einer 25-minütigen praktischen Prüfung pro TeilnehmerIn. Für die Zulassung zur Abschlussprüfung gelten folgende Voraussetzungen:

  • Vorlage eines Longierabzeichens (DIPO, FN 2 oder 4 oder 5, Trainer A oder B oder C, IPZV Stufe I oder II)
  • Maximal drei Fehltage


Das Wiederholen eines verpassten Moduls ist vor der Abschlussprüfung nicht möglich. Dies ist nur im Rahmen eines stattfindenden Folgekurses organisierbar. TeilnehmerInnen, die ein Modul verpassen, haben trotzdem Zugang zu den Unterrichtsskripten und können sich das Thema selbst erarbeiten.

ATF-Stundennachweis und DIPO-Ausweis

Mit Bestehen der Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zertifikat, Zeugnis und einen Ausweis, der Sie als DIPO-PferdeosteotherapeutIn ausweist. Dieser ist drei Jahre gültig. Um die Lizenz aufrecht zu erhalten sind innerhalb dieser drei Jahre 20 Fortbildungsstunden nachzuweisen. Das DIPO bietet ein vielseitiges Angebot an Fortbildungen, unter anderem auch exklusiv für TierärztInnen, an. Aber auch Teilnahmezertifikate von anderen Instituten oder ATF-Stunden zum Thema Pferd werden anerkannt. Die Bearbeitungsgebühr für die Lizenzverlängerung beträgt 10 Euro.

Zum Nachweis über die absolvierten ATF-Stunden erhalten Sie am Ende der Weiterbildung eine Teilnahmebescheinigung mit Ausweis der erworbenen ATF-Stunden. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen nicht die vollen ATF-Stunden bescheinigen dürfen, wenn Sie nicht an allen Kurstagen anwesend waren. Die Stundenzahl wird im Fall von Fehlstunden in Absprache mit der Akademie für tierärztliche Fortbildung ermittelt.

Gruppenarbeit am Pferd

Erwerb von Zusatzbezeichnungen

Viele Tierärztekammern bieten TierärtzInnen den Erwerb der Zusatzbezeichnung Manuelle und physikalische Therapien (Bezeichnung teilweise abweichend) an. Da es unterschiedliche Vorgaben und Verfahren gibt, bitten wir Sie, sich bei der für Sie zuständigen Tierärztekammer nach den Möglichkeiten zu erkundigen.


Die Therapeutenliste

Als ausgebildete DIPO-PferdeosteotherapeutIn können Sie sich gegen eine jährliche Gebühr in unsere DIPO-Therapeutenliste eintragen lassen. Diese gehört zu den meistbesuchten Seiten unserer Webseite und wird von potenziellen KundInnen als Referenz für die Beauftragung von PferdeosteotherapeutInnen herangezogen.

Das DIPO bietet wechselnde Fortbildungsangebote exklusive für TierärztInnen, welche von der ATF-anerkannt und damit zum Erwerb von ATF-Pflichtstunden geeignet sind. 

Kursinformationen

Fachbereich
Pferdeosteopathie
Level
ExpertInnen
Voraussetzungen
Approbation als TierärztIn
Dauer
Einjährige Weiterbildung mit sieben dreitägigen Modulen sowie einer Abschlussprüfung
Kurszeiten
1. Tag 09:00 – 18:15 Uhr
2. Tag 09:00 – 18:15 Uhr
3. Tag 09:00 – 16:45 Uhr
Kosten
850 Euro pro Modul, 325 Euro Abschlussprüfung
DozentInnen
TierärztInnen, DIPO-Pferdeosteotherapeutinnen, Hufbeschlagsschmied
Lizenz
ATF-Stunden: 126 (Kurs 1, Start 2021)
Beratung
0049 (0) 25 94 - 78 227 0
Download
Broschüre Pferd

Themen des Kurses

  • Einjährige berufsbegleitende Weiterbildung in 7 Modulen
  • Exklusiv für TierärztInnen
  • Bei Teilnahme an allen Kurstagen Erwerb der oben genannten ATF-Stunden
  • Präsenzunterricht in Dülmen, NRW
  • Deutschlandweit einzige von einem Berufsverband anerkannte Pferdeosteopathie-Ausbildung
  • Erstes Institut, welches diese Ausbildung in Deutschland angeboten hat
  • Bereits rund 1.000 ausgebildete PferdeosteotherapeutInnen

Wichtige Hinweise

  • Die Kursskripte stehen drei Tage vor Beginn als Download zur Verfügung
  • Ein Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.
  • Alle TeilnehmerInnen müssen über einen Tetanusschutz verfügen.
  • Aus Sicherheitsgründen ist das Tragen von Stahlkappenschuhen im Praxisunterricht Pflicht.
  • Für die Seminarräume in Dülmen sind Hausschuhe (o. ä.) mitzubringen. Schuhregale stehen zur Verfügung.